Change language

The Land
The People

Unterstütze unser Projekt dabei, Bio-Kräuter aus Bosnien in die Welt zu bringen und hilf uns, dieses kriegszerstörte Land zu heilen.

Das Projekt

"Auf von Familien aus Bijelo Brdo geliehenem Land werden wir reine Bio-Kräuter anbauen und auf Europas Märkte exportieren. In Liebe zum Land und zu den Menschen, für Wachstum und Entwicklung der Region."

Land reinigen

Mit eurer Hilfe reinigen wir das uns von bosnischen Familien geliehene Land und den gesunden, fruchtbaren Boden von Verwucherungen und Ruinen.

Bio Kräuter anbauen

Wir bauen reine, unbelastete Bio - Heil- & Gewürzkräuter auf höchstem qualitativem Niveau an - zertifiziert nach Bio-Suisse Standard.

Bosnischen Familien helfen

Familien aus Bijelo Brdo erhalten ihre ehemaligen Felder und Grundstücke gereinigt und aufgewertet zurück.

Das Team

Das Projektteam besteht aus Menschen mit hohem Wissen in Landwirtschaft, Marketing und Vertrieb.

Ivana Stjepanovic

"Ivana Stjepanovic ist ein Kind Bosniens, Ideengeberin und Projektgründerin. Sie bringt ihre Vision, Liebe zum Land und den Menschen als auch Erfahrung in strategischem Markenaufbau und Produktmanagement in das Projekt mit ein."

Jan - M. Müller

"Jan - M. Müller ist CEO bei HerbaPack Deutschland, einem international erfolgreichen Unternehmen in der Produktion von Bio-Tees und Bio-Gewürzen. Er unterstützt das Projekt mit seinem Wissen zur Produktfertigung und
-vermarktung."

Bio-Bauern aus Österreich

wie auch Birgit Schattbacher. Sie ist passionierte Bio- Bäuerin und -Produzentin von Köstlichkeiten - gemacht aus selbst hergestellten Rosen und Kräutern. Als Mentorin des Projekts bringt sie ihre landwirtschaftliche Expertise mit hinein.

DIE IDEE

Drei Jahre zuvor: Auf dem Weg nach Österreich vom gemeinsamen Urlaub von meinen Großeltern in Split, die nun dort leben. Meine zwei Schwestern und ich quatschen darüber, dass es  nach dem Urlaub wieder zurück zur Arbeit oder zum Studium geht. Wir reden darüber, was wir am liebsten tun würden. Josipa: „Erinnerst du dich, es war doch schön in Bosnien am Land zu leben?“

Wenn wir wieder zurückgehen, soll es Schafe geben und Ziegen, die unsere Weiden mähen. Und was wollen wir anpflanzen?  J: „Kräuter, Heilkräuter! Ich breche mein Medizinstudium  im letzten Jahr ab und werde Kräuterhexe!“ Wir lachen, doch die Heilkräuter lassen mich nicht mehr los.  Sie könnten dem kriegszerstörten, wirtschaftlich unterentwickelten Land wieder Heilung bringen.  Eine unlängst gelesene Statistik blitzt vor meinen Augen auf, Angebot und Nachfrage, hoher Bedarf an Heilkräutern. I: „Aber wenn, dann muss das alles Bio sein. So wie es eben früher bei uns war. Keine Chemikalien. Pure Natur. Rein.“  

Ich überlege, schon lang nicht mehr in Bosnien gewesen zu sein. Es sind mehr als zwanzig Jahre nach unserer Flucht vergangen. Ich laufe vor meinen Augen erneut durch die Maisfelder, aus denen wir als Kinder Mais mitgehen haben lassen. Ich erinnere mich an den Duft der Linden, der im Juni in der ganzen Ortschaft umherwehte und mich schon als Kind verzaubert hat. Es ist der Duft meiner Heimat. Diese hübschen Lindenblüten, die wir mit Großmutter gesammelt und zu Tee getrocknet haben. Ich rieche den Duft des Rosmarins und denke an seine lt. Volksglauben heilende und böse Geister vertreibende Wirkung. Das könnte doch dort wieder wachsen! Die bösen Geister gehören vertrieben. Die Menschen müssen wieder zueinander finden! Das geht vielleicht wenn sie an einem schönen Projekt miteinander arbeiten…. Ich spüre einen Funken in mir, der  zündet. Die Idee ist geboren.

DER WEG

Juni 2016: Ich stehe mit einer Schaufel in der Hand mit meinem Vater auf einem verwucherten Feld, zu dem wir uns den Weg mit der Schaufel frei geschlagen haben. Wir stehen an diesem Punkt, um Bodenproben zu nehmen und heraus zu finden, welche Kräuter auf dieser Art von Erde am besten wachsen. Wir sprachen mit Vielen über meine Idee und sie erklärten sich bereit, mir ihr brach liegendes Land zu leihen, sodass ich es von Gestrüpp, Verwucherungen und Ruinen reinigen und meine bereits jetzt geliebten Pflänzchen auf ihrem Eigentum säen kann. Ich erzählte ihnen von meiner Überzeugung zu Bio, dass ich ihr Land aufwerten werde, wenn ich auf diese Art anbaue und dass sie einen noch größeren Schatz nach Ablauf unserer Pachtverträge wieder zurück erhalten. Sie lächelten über meine Vision eines Ökodorfes, in dem rein biologisch mit erneuerbarer Energie und mit Respekt für die Menschen und die vorhandenen Ressourcen gewirtschaftet wird, in dem alle ethnischen Gruppen, die zerstritten waren wieder zusammenarbeiten.  

20160624_140614

DIE VISION

Ich habe meine Vision vor Augen: Menschen, die sich weltweit über unsere bosnischen Bio-Produkte freuen– Menschen mit dem Wissen, dass sie ein reines Bio- Produkt konsumieren, das zur Heilung von Land und Mensch beigetragen hat. Ich sehe Heilpflanzen auf unseren Feldern wachsen.

Unterstütze das Projekt